EN | DE | FR

AMERICANA

 

Insider Tips sind frei  gewählte unverbindliche Hinweise und Vorschläge für Ihre USA Reise. Wenn Sie professionelle Beratung beizuziehen wünschen finden Sie alle wichtigen Adressen unter der Rubrik CH-Kontakte

In dieser Rubrik finden Sie heute via die Links unten folgendes: 

  • Insider Tips für USA Reisende
  • USA Direktflüge 2019 ab der Schweiz
  • Die besten Jazzclubs in Harlem, New York
  • Ferien auf Ranches in den USA - unvergesslich!
  • Alaska und seine Grizzlibären
  • Praktische Tips für Autofahrer und "Easy Ryders"
  • Die amerikanischen National Parks
  • Amerikanische "Buzz-Words
  • Colorado & Denver - Gateway to the Rockies
  • Utah's Naturwunder

Das Art Deco District in Miami Beach ist ein MUST für alle welche die lateinische Lebensfreude verbunden mit typischer "Americana" erleben möchten.  Das Bild unten zeigt einen Ausschnitt

Kontakt: miami@es-tm.com

Insider Tips

 

Der Staat Utah gehört zu den MUST's bei jedem Besuch des "U.S. Southwest" resp. der südwestlichen USA.  Die dortigen Nationalparks mit ihrer grandiosen Natur vermitteln, ohne Uebertreibung, unvergessliche Eindrücke.  Utah ist bequem erreichbar im Auto von Las Vegas.  Eine andere attraktive Variante ist die Anreise ab Denver im Zug durch die Rocky Mountains und die anschliessende Wüste, dann im Mietwagen ab Salt Lake City.  Ein Besuch lässt sich auch ideal mit dem Grand Canyon, dem Monument Valley und Lake Powell verbinden. Beste Reisezeiten sind  Mai/Juni sowie September/Oktober wo die Farben der Bäume besonders schön zur Geltung kommen. 

Die Randzeiten ermöglichen Sommerhitze und Touristenströme etwas zu umgehen.  Da Parks wie der Zion oder Bryce Canyon hoch liegen ist ab November mit Schnee zu rechnen, der übrigens auch spektakuläre Bilder ermöglicht. 

Der Eintritt pro Park liegt um die 30 Dollar.  Daher kann sich der Kauf einer Jahreskarte zu 80 Dollar (beim ersten Eintritt) lohnen wenn Sie mehrere Parks besuchen möchten.

Utah ist der "Mormonenstaat" wo grundsätzlich Alkohol und Rauchen verboten sind. Allerdings sind an den touristischen "Hotspots" Getränke wie Wein und Bier meist erhältlich.

Sehr beliebt, neben dem Wandern ist das Entdecken der Parks mittels Bikes die überall gemietet werden können.  Zu bemerken ist, dass einige Orte aus ökologischen Gründen nur beschränkt oder in geführten Kleingruppen zugänglich sind.  Oft ist bei den lokalen Rangerstations oder Visitor Centers eine Voranmeldung oder Bewilligung nötig.

Weitere Infos: www.visitutah.com/de;  www.discovermoab.com
Veranstalter:  www.foreeveradventuretours.com; www.utahmountainbiketours.com;  www.zionadventures.com;  www.otesorts.com;  www.poisonspiderbicycles.com; www.rimcyclery.com; www.magpieadventures.com;  www.chilebikes.com

Was sollten Sie wissen als Autofahrer in den USA? Hier ein paar nützliche Typs
 


 

Nummerierung der „Interstates“.   Alle als „Interstate“ bezeichneten Autobahnen verfügen in Richtung Ost & West über eine gerade und in Richtung Nord & Süd eine ungerade Nummerierung
MindestgeschwindigkeitAuf den „Interstates gilt eine Mindest- geschwindigkeit von 45 mph. Beachten Sie die Signalisation für die lokale Höchstgeschwindigkeit je nach Staat.
Lichtsignale, d.h die Ampeln und Signaisierungen baumeln oft und sind meist  mitten über der Kreuzung (oder gar der Gegenseite)  angebracht Anhalten direkt bei der Ampel  ist daher nicht ratsam.  Halten Sie genügend Distanz um eine gute Sicht auf die Ampel zu haben.
Die Strassennamen d.h. die entsprechenden Schilder hängen immer in der Strassenrichtung d.h. entsprechend dem Verlauf der Strasse
Rotes Blinklicht bedeutet Stopstrasse

Rechtsabzweigen bei Rotlicht ist gängige Praxis und erlaubt - es sei den Sie sehen einen Hinweis
mit „No turn on red“

Ueberholen  auf „ Interstates“ ist rechts und links erlaubt – also Vorsicht beim Spurwechsel.  Beachten Sie, dass es auch Ausfahrten nach links gibt
Bei Regen Licht einschalten!  (In den meisten Staaten)
Alkohol am Steuer wird je nach Staat verschieden gehandhabt.  Die offiziellen Promille Grenzen bewegen sich meist zwischen 0.5 und 0.8 o/oo
Ausserorts ist  das Anhalten auf der Fahrbahn verboten ebenso das Ueberholen vor Kurven und Kuppen.  Ueberholverbote werden auch durch doppelte gelbe Sicherheitslinien angezeigt.  Eine einfache gelbe Linie ist die Fahrbahnunterteilung.  Weisse Linien bezeichnen die Spuren (lanes).
Innerorts ist auf die Signalisation zu achten die sehr verschieden und willkürlich sein kann.  In der Regel liegt sie zwischen 20 und 35 mph (55 Kmh)
Schulbusse, d.h. „Schoolbus“ fallen durch ihre gelb/orange Farbe auf.  Hält ein „Schoolbus“ rot blinkend  in einer Schulzone dann müssen Sie unbedingt anhalten, selbst wenn Ihnen der Bus  auf der Gegenrichtung entgegen kommt!   Die Geschwindigkeit in Schulzonen ist auf 15 mph beschränkt. Uebertretungen oder das Nichtanhalten haben in der Regel saftige Bussen zur Folge.
Verhalten Sie sich ruhig wenn Sie von der Polizei angehalten werden und machen Sie keine schnellen, ruckartigen Bewegungen.  Behandeln Sie den/die Beamten respektvoll (auch wenn diese anfangs meist einen harschen Ton anschlagen) und freundlich und erklären Sie, dass Sie als Touristen unterwegs sind.
Happy motoring!

 

Behinderte (bezeichnet als: "disabled" oder "handicapped") finden in den USA ein vergleichsweise gutes Angebot an Hilfsmitteln und Dienstleistungen, Die amerikanischen Gesetze verlangen, dass öffentliche Einrichtungen wie auch Restaurants, Hotels etc. entsprechend ausgerüstet sind d.h. Parkplätze, Rampen, Toiletten usw.  Die Nationalparks sind sehr gut eingerichtet. Autovermieter  bieten oft entsprechend angepasste Fahrzeuge an. Auf öffentlichen Transporten wie Zügen sind Rabatte erhältlich mit dem "Golden Accees Passport"
Gute Informationen enthält der "Disabled Diver's Mobility Guide" des amerikanischen Automobilklubs AAA (American Automobilo Association) der in den meisten grösseren Städten eine Niederlassung hat. Mitglieder des TCS oder ACS haben dort ebenfalls Zugang (Ausweis). Weitere Informationen sind auch erhältlich von:
SATH (Society for the Advancement of Travel for the Handicapped) Tel. +1 212/447-7284 The Information Center for Individuals with Disabilities Tel. +1 617/727-5540
www.disability.net
   

 

Bären in freier Wildbahn gehören zu jeder Alaskareise.  Bären kann man praktisch überall begegnen, den etwas kleineren Schwarzbären oft auch in bewohnten Gebieten. Kodjak Island verfügt über für die weltweit dichteste Bärenpopulation.  Kodjak Bären sind bekannt für ihre Grösse und deshalb beliebtes Ziel der Touristen. Besuche von Kodjak Island unterliegen  nun strengen Auflagen betr.  Gruppengrössen und Dauer der Aufenthalte. Vor Besuchen empfielt es sich Informationen einzuholen. Kontakt: janet.buckingham@kodiak.org
Bekannt sind auch die Brook Falls die nur mit Wasserflugzeugen (Seaplanes) erreichbar sind.  Es gibt dort einfache Uebernachtungsmöglichkeiten mit einem Restaurant und Einkaufsgeschäft. In der Hochsaison kann es dort ziemlich Beitrieb geben...
Den Bären kann auf kürzeste Distanz z.T. von sicheren Beobachtungsplätzen zugeschaut werden. Tiere haben überall den Vortritt der von Rangers überwacht wird. Es kommt daher oft zu Wegsperrungen durch die Rangers wie hier, wenn sich ein Bär dort zur Siesta niederlässt und nicht gestört werden darf.
Der Bär unten jagt im seichten See den Lachsen nach. Höher rangige und erfahrenere Tiere ziehen oft die nahen Wasserfälle vor (Brook Falls) wo ihnen die Fische beinahe ins Maul springen.
Das man dabei triefend nass wird hat die noch etwas jüngere Bärin erfahren müssen. Geduldig wartet sie auf die nächste Gelegenheit
Unten -  Begegnung mit einer mächtigen Grizzlibärin mit Jungem am Denali Highway  wo sie sich im Hinblick auf den Winter an denBeeren gütlich taten
Schwarzbärmutter die ihr Junges auf einem gepflästerten Spazierweg am Ortsrand von Homer ausführt.  Dies trotz der zahlreichen Zuschauer die sie  veranlassten den Nach- wuchs zurück ins Dickicht zu führen. Bären mit Jungtieren sollte immer auf Distanz und mit Vorsicht begegnet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

  Non-stop Flüge 2019 in die USA - Les vols non-stop aux Etats Unis en 2019

Flug nach
Vol à

Abflug
Départ

Airline

Flug Nr.
No. vol

Frequenz     Fréquence

Atlanta

Zürich

Delta

DL 67

18.5.- 1.10. täglich/ journel

Boston

Zürich

Swiss

LX 52

täglich /dép. journel

Chicago

Zürich

Swiss

LX 8

täglich/dép. journel

Denver

Zürich

Edelweiss

WK 16

17.5. – 16.9. Abflug/départ
Mo/Fr   Lundi/Vendredi

Las Vegas

Zürich

Edelweiss

WK 2

18.4.-28.10 Ablug/départ
4 x Woche /4 x semaine

Los Angeles

Zürich

Swiss

LX 40

täglich /dép journel

Miami

Zürich

Swiss

LX 66

täglich dép. journel

Miami

Zürich

Swiss

LX 64

tägl/dép. journel  / vom/du
16.4.-20.5.           2,4,6,7

New York (JFK)

 Zurich

Delta

DL 407

täglich /dép. journel

New York /JFK

Zürich

Swiss

LX 16

täglich / dép. journel

New York /JFK

Zürich

Swiss

LX 14

täglich /dép. journel

New York/EWR

Zürich

Swiss

LX18

täglich / dép. journel

New York /JFK

Geneva

Swiss

LX 22

täglich / dép. journel

New York /EWR

Zürich

United

UA 135

täglich /dép. journel

New York /EWR

Geneva

United

UA 957

täglich / dép. journel

Orlando

Zürich

Edelweiss

WK 8

Siehe Info/ Voir info.

Philadelphia

Zürich

American

AA 93

täglich / dép. journel

San Diego

Zürich

Edelweiss

WK 18

24.5. – 20.9.  Abflug /dép
Di/Freitag   Mardi/Vendr.

San Francisco

Zürich

Swiss

LX 38

täglich dép. journel

San Francisco

Zürich

United

UA 45

30.4. -. 6.10 tägl. journel

Tampa Bay

Zürich

Edelweiss

WK 4

bis/jusqu’au 17 mai, 5 & 7
ab/dés 22 mai, 3 & 7

Wash. D.C.

Zürich

United

UA 53

täglich / dép. journel
ab/dès mai 23

Wash. D.C.

Geneva

United

UA 975

täglich / dép. journel

Für genaue Abflugzeiten und Daten konsultieren Sie bitte Ihr Reisebüro oder die Hompage der zuständigen Airline .  Achtung - obige Angaben können Aenderungen unterliegen

Veuillez s.v.p. consulter votre agence de voyages ou le site de la ligne aérienne correspondante pour les heures de départ ou la date du vol. Notez également que les les informations ci-dessus peuvent changer !

 

Die Amerikaner sind im Vergleich mit den Europäern inbezug auf die Ferien nicht "verwöhnt".  Viele versuchen daher Ferien mit Feiertagen zu kombinieren.  Dies führt meist zu erhöhten Frequenzen auf den Flughäfen, in Hotels usw und oft auch zu höheren Preisen.

An gewissen Feiertagen (9 Total)  können die über 400 Nationalparks gratis besucht werden.  Bitte beachten Sie folgende Liste der Feiertage bis 2023:

Holiday - Name

2019

2020

2021

2022

2023

Martin Luther King Day

20 Jan

19. Jan

17. Jan

16. Jan

15. Jan

Presidents' Day

18 Feb.

17. Feb

15. Feb

21. Feb

20. Feb

Easter Sunday

21. Apr

12. Apr

4. Apr

17. Apr

9. Apr

Memorial Day

27. May

25. May

31. May

30. May

29. May

Independance Day

04. July

04. July

04. July

04. July

04. July

Labor Day

2. Sep

7. Sep

6. Sep

5. Sep

4. Sep

Columbus Day

14. Oct

12. Oct

11. Oct

10. Oct

9. Oct

Veterans Day

11. Nov

11. Nov

11. Nov

11. Nov

11. Nov

Thanksgiving Day

28. Nov

26. Nov

25. Nov

24. Nov

23. Nov

Christmas Day

25. Dec.

25. Dec.

25. Dec.

25. Dec.

25. Dec.


 

 

 

Vor über 100 Jahren, im August 1916 unterzeichnete Präsident Woodrow Wilson das Gesetz zur Schaffung eines "National Park Service" und legte damit die Grundlage für die  National Parks der USA die auch für die ausländischen Touristen zu den wichtigsten Attraktionen zählen.  Heute gibt es 59 Parks wobei der kleineste ganze 81 m2 und der grösste in Alaska etwa dieselbe Fläche bedeckt wie Kroatien.
Alle Nationalparks zusammen umfassen 340'000 km2 was inetwa der achtfachen Grösse der Schweiz entspricht.  Rund 22'000 Personen von Rangers über Piloten bis zu Wissenschaftlern sind dort beschäftigt.  Sie werden von gut 220'000 ehrenamtlichen Helfern unterstützt, ohne die die grosse Aufgabe nicht bewältigt werden könnte.  Die 10 bekannesten und  am meisten besuchten Parks sind folgende:
 Name
 1. Great Smoky      
     Mountains
 2. Grand Canyon
 3. Yosemite
 4. Yellowstone
 5. Rocky
     Mountain
 6. Olympic
 7. Zion
 8. Grand Teton
 9. Acadia
10. Glacier

 

Die National Parcs
unterstehen dem U.S. Dept. of the Interior das auch ein
"Tourism Office"
unterhält.

Homepage: 
www.nps.gov/lwcf
Tel 202 354-6986

Die National Parcs umfassen auch Orte von geschichtlicher Bedeutung für die USA wie z.B. das Wrack des Schlachtschiffes Arizona das beim japanischen Angriff auf Pearl Harbor versenkt wurde oder die Absturzstelle von Flight 93 im Zusammenhang mit den Terrorattacken vom 9.11.2001.  Er wähnens- wert ist sicher der unter dem Namen "Appalachian Trail" bekannte 3500 Km lange "Wanderweg" von Georgia bis Main an der kanadischen Grenze. Auch der höchste und der tiefste Punkt der USA liegt in Nationalparks d.h. der Denali (vormals Mt. McKinely) in Alaska (6190m) und das Death Valley das 86 unter dem Meeresspiegel liegt und mit Temperaturen von gegen 60°C auch noch den Hitzerekord inne hat.  Als Kuriosität darf das Hochsicherheitsgefängnis "Alcatraz" gelten, das auf der Insel in der Bucht von San Francisco liegt.
r
Lassen Sie sich  von diesen Bildern inspirieren: https://www.doi.gov/blog/10-john-muir-quotes-%E2%80%99ll-inspire-you-explore-america%E2%80%99s-great-outdoors   
     
     
     

 

Es gibt hunderte von Ranches in den USA welche Gäste beherbergen - von sehr einfach bis ausgesprochen luxeriös.  Gewisse Ranches werden immer noch als solche betrieben während andere ganz auf den "Tourismus" ausgerichtet sind.  Eine "Ranch Vacation" ist immer ein besonderes Erlebnis und eignet sich nicht zuletzt auch für Familien.  Die Nähe zu einer beeindruckenden Natur und den Tieren gehört dazu.  Gerade für BesucherInnen aus der Schweiz sind die Dimensionen und die Unberührtheit besonders beeindruckend.  Gene Kilgore, der Betreiber der Homepage www.ranchweb.com ist wohl einer der profundesten Kenner der Ranches in den USA.  Ueberzeugen Sie sich selbst!

                       

Eine weitere Informationsquelle ist die Homepage:  www.duderanch.org.  Aus der grossen Zahl der Dude Ranches habe wir folgende 3 Beispile aus den Staaten Kansas, Arizona und Washington ausgewählt zur Illustration.

 
Im von der Rinderzucht geprägten Osten von Kansas gelegen wird auf der Flying W Ranch noch der Cowboy Stil gepflegt. Auf einer Fläche von gut 28 km2 weiden zirka 2000 Rinder.  Den Gästen stehen 50 Pferde zur Verfügung für  Anfänger wie erfahrene Reiter die sich auch am Viehtrieb beteiligen können. Chuckwagon Dinners mit Live Musik gehören mit BBQ's selbstverständlich dazu.
Flying W. Ranch,  Cedar Point KS 66843
1515 G Road -  www.flinthillsflyingw.com
Tangue Verde befriedigt  hohe Ansprüche mit komfortablen, geräumigen Zimmern und Suiten, Pool, Spa, Kinderbetreuung uam. 160 Pferde erwarten die Gäste für den Reitunterricht & tägliche Ausritte in die Sonora  Wüste sowie die nahe gelegenen Santa Catalina Mountains. Last but not least ist auch die bekannte David Monthan AFB nicht weit entfernt wo tausende von Flugzeugen aller Art eingemottet sind.
Tanque Verde Guest Ranch
East Speedway Blvd, Tucson AZ 85748
www.tanqueverderanch.com
Die K Diamond K Ranch nahe dem benach-barten Idaho liegt im tiefen Ranchland wo auf endlosen Feldern Getreide angebaut wird. Für Gäste stehen 15 rustikale Zimmer in konfortablen Block häusern zur Verfügung.  Die scheinbar unendlichen rollenden Hügel und Wälder eignen sich ideal fürs Mountain Biking, Wandern, Ausritte oder um die vielen Wildtiere zu beobachten.

K Kiamond K Ranch
15661 Hwy, 21 South, Republic WA 99166
www.kdiamondk.com

 


Essen bei einem schweizer Sternekoch in New York?
Das vom Aargauer Daniel Humm betriebene Restaurant "Eleven Madison Park"  gehört nicht nur zu den besten Adressen in New York City.  Mit 3 Michelin Sternen hat er es auch auf Rang 10 der 50 weltbesten Restaurants auf der "San Pellegrino Liste" gebracht.  Eine Leistung die laufend neu unter Beweis gestellt werden muss in New York's dynamischer und kompetitiver Umgebung.  Eine frühzeitige Reservation ist unerlässlich!  Vergessen Sie die Kreditkarte nicht...

Die Ueberquerung des Golden Gates resp. der berühmten Brücke im Mietwagen kann teuer werden, da seit einiger Zeit die Kassenhäuschen nicht mehr besetzt sind, d.h. alles automatisiert wurde.  Die übliche Gebühr von $ 5.00 wird den Mietwagenfirmen in Rechnung gestellt die dann ihrerseits daraus gerne ein Geschäft machen.  So können sich dafür dann auf der Abrechnung Beträge finden die sich zwischen 20-30$ bewegen. Derartige Ueberraschnungen sind vermeidbar wenn Sie bei Safeway oder Walgreens eine "Fast-Track-Plakette" erstehen. Wie bereits erwähnt, Barzahlung ist nicht mehr möglich!  Lassen Sie sich also das tolle Erlebnis nicht verderben, besonders wenn Sie die Golden Gate Bridge mehrmals zu überqueren planen - beispielsweise für ein spontanes "Champagne Breakfast" am Sonntagmorgen in Sausalito!

Edelweiss Air wird ab Juni 2018 bis in den Herbst Denver ab Zürich non-stop anfliegen. Bequemer geht es nicht in eine der "Hipe Städte" der USA die gleichzeitig Ausgangpunkt  für einge der tollsten Rundreisen ist.  Der Yellowstone National Park ist von dort aus ebenfalls gut erreichbar!

Denver  –  «the  mile  high  city» eine 600'000 Einwohner-Metropole  auf 1600 m/M welche die Symbiose schafft zwischen dem dem urbanem Leben,   "charmantem Western Touch" und einer grossartigen Natur.  Denver ist Gateway zu den Rocky Mountains und bekannten Nationalparks wie Yellowstone oder Grand Titon. Nicht zu vergessen sind die "ski  resorts" die höchsten Ansprüchen genügen wie Aspen, Vail, Snowmass um nur ein paar zu nennen

Das trendige im Stadtzentrum befindliche, architektonisch interessante  Quartier «Golden Triangle Museum District» mit dem auffälligen Denver Art Museum oder dem kristallförmigen, silberglänzenden Hamilton Building  trägt neben weiteren Museen  zu Denver's Ruf als Stadt der Künste bei.  Ueberragt wird alles von der goldenen Kuppel des Capitols das via die 16th Street Mall, einer Fussgängerzone mit viel Leben, Cafés, Shops und Freiluftbistrots mit dem historischen Bahnhof «Union Station» verbunden ist.
 



Zweimal täglich befährt von hier der "California Zephyr
" die spektakuläre Strecke nach Salt Lake City (siehe Bild unten)



 

Ganz in der Nähe findet sich das «RiNo» genannte Quartier der Kreativen mit Galerien, Werkstätten,  Lokalen und beliebten Mikrobrauereien. Erfahren Sie mehr auf